Krallen schneiden beim Hund

Auch ich hatte lange Zeit das Problem, meinen Hunden die Krallen zu schneiden. Meine Hunde hatten Angst davor. Angst vor der Krallenschere, Angst vor dem Schleifer, Angst vor dem schneiden. Und wie du schon rausgehört hast, habe ich schon viele verschiedene Geräte ausprobiert, bevor Dirk vom Youtube Kanal Stadtfelle mir den einen richtigen Tipp gegeben hat.

Ich zur Züchterin: Wie? Dem Hund muss man die Krallen Schneiden?

Das war mein Gedanke, als die Züchterin meiner Hunde mir kurz vor der Abholung meiner ersten Hündin die Krallen-Schere und den Schleifer zeigte. Sie setzte sich auf einen Stuhl, nahm den ersten von 10 Welpen aus dem Wurf auf den Schoß und fing an ihm die Krallen mit der Schere zu schneiden. Einige Welpen saßen ganz ruhig auf ihrem Schoß, andere waren unruhig und wollten wieder zurück auf den sicheren Boden oder zur Mama. Bei einigen Welpen verlief die Prozedur ganz einfach, andere jaulten bei manchen Krallen beim Schneiden etwas auf. 

Etwa 3 Wochen, nachdem mein Welpe bei mir zu Hause war, wurde es langsam, aber sicher Zeit, das erste Mal die Krallen zu schneiden. Ich nahm also die Schere in die Hand und habe die ersten Krallen abgeschnitten. Mein Welpe zeigte mir deutlich, dass er mit der Prozedur ganz und gar nicht einverstanden ist und lieber etwas anderes machen würde. Irgendwann einmal jaulte der Welpe etwas auf – da habe ich dann wohl zu tief geschnitten. Aber es blutete nicht. Ein großer Vorteil meiner Hündin Heli ist, dass ihre krallen Weiß sind. Also kann man sehr gut sehen, wo das Fleisch anfängt.

Und so ging es bei mir die nächsten 4 Mal weiter. Etwa alle drei Wochen habe ich dem immer größer und stärker werdenden Welpen die Krallen geschnitten und bei 1-2 Krallen jaulte Heli kurz auf.Doch leider änderte sich mit ca. 5 Monaten alles. Heli wollte auf gar keinen Fall mehr, dass ihr die Krallen geschnitten werden. Sie wusste ganz genau, dass ich gerade die Krallenschere holen wollte und versteckte sich schon unter dem Esstisch in der Küche. 

Als die Krallen schon wirklich zu lang waren, setzte ich mich durch, ich nahm mir Heli und schnitt ihr dann die Krallen. Ihr hat es gar nicht gefallen, sie wehrte sich mit ihrem Fang und biss (kein Ich tu dir weh biss, sondern ein ich wehre mich biss) mir in die Hand, um mich vor dem Krallen Schneiden abzuhalten. Die Krallen waren zwar geschnitten, aber für das nächste Mal musste eine Lösung her.

Alternative: Krallen schleifen

Anstatt die Krallen zu schneiden beim Hund gibt es auch die Möglichkeit, die Krallen zu schleifen. Zuerst kaufte ich mir ein Gerät der Firma Oster. Doch bei dem Gerät war es mir irgendwie nicht möglich die Krallen richtig an den Schleifstein anzulegen. Und so verstaubt das Gerät nach dem ersten Versuch im Schrank. 

Vor allem im US-Amerikanischen Markt ist der Dremel Krallenschleifer (Dremel 8220) sehr populär und wird dort von vielen Trainern empfohlen. Auch den Dremel Krallenschleifer habe ich getestet. Doch wegen des lauten Motors mochte meine Hündin ihn nicht. Sie wehrte sich, sobald der Motor anging. Der Dremel Krallenschleifer hat zwei Stufen. Auf der kleinsten Stufe war ein Schleifen noch möglich, bei der zweiten Stufe aber absolut nicht mehr. Noch bevor ich den Dremel ansetzte, hatte meine Hündin bereits Stress und wollte nur noch weg.

Die Lösung: Krallen Schleifen ohne Stress

Die Lösung für mein Problem brachte mir der Hundetrainer Dirk von der Hundeschule Stadtfelle. In einem seiner Videos (was ich leider nicht finde), berichtete er darüber, dass auch er ein ähnliches Problem mit seinen Hunden hat. Er es aber lösen konnte. Und zwar mit etwas Ausrüstung aus dem Baumarkt. Er verwendet für seine Hunde einen normalen, akkubetriebenen Dremel Schleifer und eine Flexible Welle für den Schleifer. Damit ist der Motor weit vom Hund weg und das Handteil macht kaum Geräusche. Passende Schleifaufsätze liefert Dremel beim Schleifer direkt mit dazu. Die Links zum Schleifer und der Welle findest du hier:

Dremel 8220 Akku-Schleifer:

Basis-Set mit Schleifer und etwas Zubehör
Koffer-Set mit Schleifer und mehr Zubehör (meine Empfehlung)
Platin-Edition mit noch mehr Zubehör

Dremel Flexible Welle

Das ganze Set kostet rund 150€, es ist aber jedes Geld der Welt wert, wenn der Hund beim Krallen-Schneiden bzw. Schleifen keinen Stress mehr hat. Außerdem bekommt man fürs Geld auch noch einen Dremel, den man sehr gut im Haushalt verwenden kann. Mit dem Set ist es nicht nur möglich die Krallen zu kürzen, sondern die gleichzeitig auch noch so zurecht zu schleifen, dass es keine scharfen Kanten gibt. Da die Kralle nach und nach gekürzt wird, kann man damit auch ohne Probleme schwarze Krallen zurecht schleifen, ohne Angst haben zu müssen, ins Fleisch zu schneiden.

Wann muss man eigentlich die Krallen schneiden beim Hund?

Diverse Seiten im Internet geben an, dass Krallen alle 3-4 Wochen gekürzt werden sollten. Ich halte nichts von einer Zeitangabe, denn es kommt darauf an, wie der Hund den Alltag verbringt. Ist der Hund sehr viel auf Beton oder Asphalt unterwegs, müssen seine Krallen eher seltener gekürzt werden, da sie sich automatisch abschleifen. Ist der Hund dagegen öfter zu Hause, im Garten oder im Wald, müssen Krallen öfter gekürzt werden. Ein Optimum wäre es, wenn die Krallen beim Stehen kurz davor sind, den Boden zu berühren. Berühren die Krallen aber den Boden, müssen die gekürzt werden.

Am einfachsten ist es, wenn man in einem Raum Laminat hat. Denn da hört man es sehr gut, wenn die Krallen den Boden berühren. Spätestens dann ist Kürzen angesagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.